Sponsoring: Sportliche Leistung reicht nicht!

Mehrmals wöchentlich erreichen mich Anfragen von Sportlern, Teams oder Vereinen die fieberhaft nach Sponsoren suchen. Darunter befinden sich auch viele Sportler, die in ihrer Sportart zur nationalen oder internationalen Spitze gehören. Selbst Olympiateilnehmer und -Medaillengewinner fragen bei mir an. Aber fast alle gehen das Thema Sponsorensuche falsch an.

Sponsorensuche in der Praxis

Die Sponsorensuche von Sportlern sieht in den meisten Fällen folgendermaßen aus:

Ich bin Sportler XY. Ich habe diese und jene sportliche Erfolge vorzuweisen. Ich kann jede Menge Werbeflächen für Sponsoren anbieten.

Der Tenor ist immer gleich: „Ich benötige Geld um meinen Sport zu finanzieren.“ Fragt man dann nach welche konkrete Leistung denn angeboten wird, kommt meist nicht mehr als heiße Luft. Mit viel Glück lockt man damit vielleicht den ein oder anderen Mäzen aus der Reserve. Einen vernünftigen Sponsoring-Deal wird man so aber ganz sicher nicht abschließen können.

Sponsorensuche: Sportliche Leistung reicht nicht!

Wer nicht glaubt, dass selbst der Gewinn einer Medaille bei Olympia kein Garant für eine erfolgreiche Sponsorensuche ist, der sollte sich mal den Artikel Frust nach Olympia: Wenn Gold nicht zu versilbern ist auf spiegel.de durchlesen.

Dort beklagen die deutsche Spitzenathleten Sebastian Bachmann (Fechten, Bronzemedaille), Tim Grohmann (Rudern, Goldmedaille) und Helena Fromm (Taekwondo, Bronzemedaille), dass ihnen der Gewinn einer Olympiamedaille nach den Spielen beim Thema Sponsoring nicht geholfen hat. Trotz des Hypes um ihre Person während und nach den Spielen.

Sponsoren suchen Olympia-Medaille
Sponsoren suchen ist selbst mit einer Olympia-Medaille schwer.
Bildquelle: Flickr, Thomas Hudson, CC-BY

Alle oben genannten Sportler waren nach den olympischen Spielen gefeierte Stars. Die Kameras der Welt waren auf sie gerichtet und jede Menge Menschen aus Politik und Wirtschaft hatten plötzlich ein großes Interesse daran sich mit den Sportlern zu zeigen.

Ich wiederhole das nochmal um es deutlich zu machen: Viele Menschen aus Politik und Wirtschaft hatten plötzlich großes Interesse daran sich mit den Sportlern zu zeigen.

Kam dieses Interesse daher, dass man eine sportliche Höchstleistung erbracht hat? Nein. Das Interesse resultierte daraus, dass man die sportliche Höchstleistung bei Olympia erbracht und damit auch eine hohe Medienpräsenz hatte.

Fassen wir also zusammen: Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein, wenn man erfolgreich Sponsoren suchen möchte?

  1. Die sportliche Leistung
  2. Die generierte (Medien-) Reichweite

Medienpräsenz (+sportliche Leistung) = Vermarktungspotential

Auf die Gefahr hin, dass ich jetzt viele Sponsoren-Suchende tief enttäuschen muss: Sportliche Leistung hilft bei der Sponsorensuche meist nur, wenn man damit auch Sponsoring-Reichweite generieren kann.

Dass man auch ohne sportliche Höchstleistung Bekanntheit, Reichweite generieren kann zeigen Beispiele wie  Michael Edwards (alias Eddy the Eagle, Skispringen),  Éric Moussambani (Schwimmen, siehe Video unten) oder Bruno Banani (Rennrodeln). Alle haben wenig mit dem Thema sportliche Höchstleistung zu tun, es aber geschafft große Konzerne als Sponsoren zu gewinnen.

Ohne Reichweite, keine Sponsoren

Eddy the Eagle & Co. sind natürlich extreme Ausnahmebeispiele, verdeutlichen aber eines sehr gut: Reichweite, Medienpräsenz und Bekanntheit sind die ausschlaggebenden Faktoren, die für Sponsoren interessant sind. Wer es schafft diese Reichweite zu generieren, der gehört zu den Gewinnern. Unternehmen sind nämlich in erster Linie bereit für Reichweite zu bezahlen. Ob diese durch den sportlichen Leistung zustande kommt oder nicht, ist relativ egal.

Jetzt kann man natürlich den Medien de Schuld in die Schuhe schieben und darüber schimpfen, dass diese nicht berichten. Und natürlich haben es Sportler aus Randsortarten extrem schwer, keine Frage! Allerdings liegt es auch immer an den Sportlern selbst, ob über sie berichtet wird, oder eben nicht. Ich kenne so viele Beispiele von Sportlern, die Sponsoren suchen und ständig das Fähnchen der sportlichen Leistung schwenken, anstatt sich auch mal um das Thema Medienpräsenz zu bemühen. Durch die neuen Medien ist dies übrigens so einfach wie noch nie geworden.

Sponsoren suchen

Wer Sponsoren für sich gewinnen möchte, der muss hart dafür arbeiten. Dazu gehört, dass man sich auch im Bereich Sportmarketing, Sponsoring, sowie PR & Öffentlichkeitsarbeit fit macht. Anders geht es leider nicht. Wer möchte, dass Sponsoren eine Leistung erbringen, der muss auch eine adäquate Gegenleistung liefern können. Allerdings stellt sich auch die Frage, wie man sich das nötige Know How erarbeitet um professionelle Sponsoren-Arbeit leisten zu können. Einen guten Trainer für den sportlichen Bereich hat man meistens, aber wer bringt einem bei wie man das Thema Sponsoring anpacken muss? Hier muss Hilfe von außen kommen.

Rolle von DOSB und Spitzenverbänden beim Sponsoring

Gerade der Deutsche Olympische Sportbund und die angeschlossene  Spitzenverbände sollten ein großes Interesse daran haben ihre Spitzensportler gut auszubilden. Dazu gehört meiner Meinung nach nicht nur die sportliche Ausbildung, sondern auch eine fundierte Ausbildung beim Thema Vermarktung und Sponsoring. Ich bin überzeugt, dass viele Sportler, und damit auch die Verbände, enorm von solchen Angeboten profitieren würden, wenn diese fester Bestandteil der Ausbildung zum Spitzensportler wäre.

Beitrag bewerten
Rating: 4.4/5. Von 15 Abstimmungen.
Bitte warten...
Mein Angebot für euch
Workshop Sponsoren finden

Individueller Tages-Workshop "Sponsoren finden". Sponsoring-Konzept, geballtes Fachwissen und nützliche Werkzeuge für die erfolgreiche Sponsoren-Suche.

» mehr