Kunden- und Mitgliederakquise im Internet

Vereine und Unternehmen im Sport haben es schwer neue Kunden oder Mitglieder zu gewinnen. Google Maps bietet eine einfache und kostenlose Möglichkeit sich potentiellen Zielgruppen zu präsentieren. Wir erklären hier wie das geht.

Wie Unternehmen und Vereine mit Google Maps ihre Zielgruppe erreichen

Kommerzielle Sportanbieter aber auch Vereine haben es oft sehr schwer neue Mitglieder für ihr Sportangebot zu akquirieren. Aber welche Maßnahmen trifft man nun um auf sich aufmerksam zu machen? Man kann natürlich den Standard-Plan aus der Schublade kramen und Plakate drucken, Flyer verteilen oder einen Tag der offenen Tür veranstalten, aber ist das der Weg wie man heutzutage erfolgreich Kunden und Mitglieder werben kann?

Ein fiktives Beispiel wie im Unternehmen und Vereine im Sport häufig Werbung betreiben

Angenommen wir haben eine Schwimmschule in Reutlingen und bieten Schwimmunterricht an. Um unsere Schwimmkurse zu bewerben hängen wir Plakate in Schwimmhallen auf, bekleben unser Firmenfahrzeug mit Werbung, schalten Anzeigen in der Zeitung und legen Flyer beim Bäcker aus.

Das Prinzip dieser Maßnahme ist dabei klar: Wir möchten so viele Menschen wie möglich ansprechen um auf unser Angebot aufmerksam zu machen.  Dabei spekulieren wir darauf, dass unter den vielen, vielen Menschen, die unsere Werbung sehen könnten vielleicht ein paar wenige dabei sind, die zufällig gerade eine Schwimmschule suchen und wir diesen Menschen genau zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Situation über den Weg laufen. Und dann hoffen wir, dass sich ich der Angesprochene auch noch ausgerechnet für uns entscheidet. Ich denke es ist uns allen klar welche Streuverluste ein solches Vorgehen zur Folge hat. Diese Streuverluste kann man natürlich durch noch mehr Werbung ausgleichen. Irgendwann wird es dann aber teuer und die Kosten-Nutzen-Rechnung geht irgendwann nicht mehr auf.

Wie wählt ein potentieller Kunde oder ein potentielles Vereinsmitglied heutzutage  sein Sportangebot aus?

Nehmen wir also mal an, ich möchte tatsächlich Schwimmunterricht nehmen. Wenn ich noch nicht schwimmen kann werde ich das Plakat im Schwimmbad wohl nie zu Gesicht bekommen. Die Wahrscheinlichkeit den Werbeaufdruck auf dem Auto zu erspähen wird wohl auch eher gering sein, denn das Auto der Schwimmschule  steht meistens auf dem Schwimmbadparkplatz. Dort bin ich aber nie, weil ich ja nicht schwimmen kann. Eine Zeitung habe ich nicht. Die Flyer, die Stapelweise beim Bäcker ausliegen nehme ich schon seit langer Zeit nicht mehr wahr. Daher suche ich nach Produkten oder Dienstleistungen die mich interessieren grundsätzlich im Internet., weil Google meistens das richtige Angebot für mich bereit hält.

Viele Sport-Unternehmen und Vereine werden bei Google nicht dort gefunden wo potentielle Neukunden oder Mitglieder sie suchen

Angenommen ich hätte am 26.06.2010 nach „schwimmuntericht reutlingen“ bei Google gesucht. Die relevanten Suchergebnisse hätten folgendermaßen ausgesehen (zur Vergrößerung auf das Bild klicken):

Wie Unternehmen kostenlose Werbung bei Google ausschlagen
Ein Beispiel dafür wie Unternehmen und (Sport-) Vereine kostenlose Werbemöglichkeiten bei Google ignorieren

Auf den ersten Blick kann man den Eindruck gewinnen es gäbe keinen Schwimmunterricht in Reutlingen. Der einzige Suchtreffer, der sehr auffällig war und mich direkt angesprochen hat war die Schwimmschule Herrmann in Stuttgart und wenn Stuttgart nicht so weit entfernt von Reutlingen wäre, dann hätte ich vermutlich dort meinen Schwimmunterricht genommen. Schade, denn es gibt in Reutlingen mindestens eine Schwimmschule und mehrere Vereine, die Schwimmunterricht anbieten.

Sowohl die Schwimmschule, als auch die Vereine hätten mit einem kostenlosen Branchenbucheintrag bei Google die Chance gehabt mich als neuen Kunden, bzw. als neues Mitglied zu gewinnen. Obwohl beide das richtige Angebot für mich bereit halten erreichen sie mich nicht. Dabei wäre es so einfach und vor allem kostenlos gewesen mich im Richtigen Moment mit dem richtigen Angebot anzusprechen…

Wie komme ich als Sport-Unternehmen oder Verein zu kostenlosen Branchenbucheintrag bei Google?

Ich gehe davon aus, dass sich die Schwimmschule Roth und die Schwimmvereine in und um Reutlingen sehr ärgern werden wenn sie hier lesen wie ihnen potentielle Kunden und Mitglieder durch die Lappen gehen, weil sie nicht an der richtigen Stelle bei Google präsent sind. Noch ärgerlicher ist es natürlich wenn man  Kunden oder Mitglieder an Mitbewerber verliert.

Um euch dabei zu helfen euer Unternehmen oder euren Verein bei Google zu präsentieren habe ich mir die Mühe gemacht in einem kleinen Video-Tutorial zu zeigen wie man sich einen eigenen kostenlosen Branchenbucheintrag bei Google anlegt. Solltet ihr weitere Fragen dazu haben, dann schreibt einfach einen kurzen Kommentar in diesen Blog.

P.S.: Es kann unter Umständen einige Wochen dauern, bis Google euren Eintrag geprüft und freigeschaltet hat. Ihr Könnt den Status eures Eintrags nach dem Anlegen in eurem Google-Konto unter „Google Places“ jederzeit einsehen.

Beitrag bewerten
No votes yet.
Please wait...
Voting is currently disabled, data maintenance in progress.