YouTube-Kanal: Reichweite, Einnahmen, Sponsoring

Mit einem YouTube-Kanal hat man die Möglichkeit Reichweite zu generieren, Einnahmen zu erzielen und Sponsoren zu gewinnen.

Plattformbeschreibung

YouTube ist eine Online-Videoplattform auf der User kostenlos eigene Videoclips hochladen und publizieren können. Für die Nutzung von YouTube braucht man lediglich einen Google-Account und kann sich anschließend unter www.youtube.com seinen eigenen Video-Kanal einrichten.

Nutzen für das Marketing

YouTube eignet sich hervorragend als Kommunikationsinstrument für Privatpersonen, Sportler, Künstler, Vereine, Unternehmen und sonstige Organisationen. Denn mit einem eigenen YouTube Kanal hat man ohne hohen technischen Aufwand die Möglichkeit Bewegtbildinformation einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wer einen YouTube-Kanal betreibt, der hat quasi seinen eigenen online TV-Sender. Dort kann er sich mit seinen Themen so präsentieren, wie er das möchte und macht sich inhaltlich unabhängig von der klassischen TV-Berichterstattung.

Technische Voraussetzungen

Die technischen Hürden, die man überwinden muss, um einen YouTube-Kanal zu betreiben sind sehr gering. Der Kanal an sich ist in wenigen Minuten eingerichtet. Um den Kanal mit Videos bestücken zu können benötigt man natürlich noch eine Kamera. Den meisten YouTubern reicht Videomaterial von einer Handykamera, einer Webcam oder einer GoPro Kamera, um einen erfolgreichen YouTube-Kanal zu betreiben. Ein gutes Beispiel hierfür ist der YouTube-Kanal des Kolumbianischen Downhill Mountainbikers Marcello Gutiérez, der seine Abfahrten lediglich mit einer einfachen GoPro Helmkamera filmt und online stellt.

Reichweitenpotential

Ob eine nennenswerte Reichweite mit dem eigenen YouTube-Kanal oder einzelnen Videos erzielt werden kann, hängt selbstverständlich vom produzierten Content ab. Wer langweilige Videos in schlechter Qualität hochlädt wird sicherlich wenig erfolg haben. Wer den Internetusern aber interessante, informative oder unterhaltsame Inhalte (möglichst in guter Qualität) liefern kann, der hat gute Erfolgsaussichten mit YouTube. Daher hat jeder, egal ob Einzelpersonen, gemeinnützige Organisationen oder Unternehmen die Chance mit YouTube hohe Reichweiten und damit Bekanntheit zu erlangen.

Beispiele:

Karl Ess: Nur wenigen Menschen wird der Name Karl Ess etwas sagen. Karl Ess ist allerdings einer DER YouTube Stars in der deutschen Fitness-Szene. Sein YouTube Kanal wird aktuell von über 350.000 Usern abonniert und mit seinen Videos generiert er Aufrufzahlen, die teilweise im hohen sechstelligen Bereich liegen.

Meytal Cohen: Meytal Cohen ist eine US-amerikanische Schlagzeugerin, die 2009 zusammen mit zwei Violinenspielerinnen (Jennifer Lynn und Christine Wu) eine Violinen / Metal Version vom Song Toxicity der Band System of a Down aufgenommen und bei YouTube hochgeladen hatte. Das Video hat weit über 10 Millionen Aufrufe. Der dazugehörige YouTube-Kanal „meytalll“, auf dem Cohen Schlagzeug Cover Versionen ihrer Lieblingssongs veröffentlicht hat zwischenzeitlich über 120 Millionen Videoaufrufe und über 800.000 Abonnenten.

Blendtec: Blendtec ist ein kleines US-amerikanisches Unternehmen, welches Haushaltsmixer und das entsprechende Zubehör herstellt. Das Unternehmen wurde mit seinen YouTube-Videos weltweit bekannt, in denen es die verrücktesten Dinge (darunter iPads und iPhones) mit seinen Mixern zerkleinert. Die Videos auf dem YouTube-Kanal von Blendtec haben bisher über 250 Millionen Aufrufe generiert und besitzt über 800.000 Abonnenten.

Splashdiving Landeskader Rheinland-Pfalz e.V.: Der Splashdiving Landeskader Rheinland-Pfalz e.V. ist ein Verein, der sich einer ganz besonderen Sportart verschrieben hat: Dem Arschbomben-Turmspringen. Der Verein hat auf seinem YouTube Kanal 2011 eine Art Splashdiving-Imagevideo online gestellt, welches vermutlich zum größten Teil mit Handykameras gedreht und anschließend recht amateurhaft zusammengeschnitten wurde. Das Video hat zwischenzeitlich weit über eine Million Aufrufe.

Die Beispiele zeigen, dass man mit dem entsprechenden Content auch als Einzelsportler, Künstler, kleines Unternehmen oder Verein durch YouTube und ohne die Hilfe von TV-Sendeanstalten ein großes Publikum erreichen kann.

Vermarktungsmöglichkeiten YouTube-Kanal

Es gibt mehrere Möglichkeiten seinen YouTube-Kanal einen YouTube-Kanal für die Vermarktung zu nutzen.

  1. Google Adsense Onlinebanner und Video-Werbung
  2. Werbelinks
  3. Sponsoring

Google AdSense Onlinebanner und Video-Werbung

Wer einen kostenlosen Google-Account hat, der kann sich ebenfalls kostenlos für das Google-Werbenetzwerk AdSense anmelden. Sobald man einen AdSense-Account hat kann man diesen mit seinem YouTube-Kanal verknüpfen. Von diesem Zeitpunkt an werden Banner- und/oder Videoanzeigen beim Aufruf des Videos abgespielt und man verdient bei jedem Klick auf eines der eingeblendeten Adsense-Banner bzw. mit jedem abgespielten Adsense-Werbevideo. Schätzungen gehen davon aus, dass im Schnitt zwischen 0,30€ und 3,00€ pro 1.000 Videoaufrufe verdient werden.

Werbelinks

Neben der Schaltung von AdSense-Anzeigen gibt es auch die Möglichkeit (Werbe-) Links innerhalb des Videos einzublenden. Diese Links kann man nutzen um zum beispielsweise auf Webshops zu verlinken und auf die Produkte dort zu verweisen, durch deren Verkauf man dann etwas verdient.

Sponsoring

Wer bei YouTube hohe Reichweiten erzielt, der kann auch für Sponsoren interessant werden. Unternehmen suchen immer nach Möglichkeiten ihre Bekanntheit zu steigern. Spricht man also mit dem eigenen YouTube-Kanal die richtige Sponsoring-Zielgruppe an, dann kann man mit der entsprechenden Reichweite (Videoaufrufe und Abonnenten) auch Sponsoren gewinnen.

Für die Einbindung von Sponsoren gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Zunächst sei hier die werbliche Integration von Sponsoren in das Kanal-Design zu nennen.

Sponsoren-Integration Youtube Kanal FC Bayern München
Beispielhafte Sponsoren-Integration auf dem YouTube-Kanal des FC Bayern München durch die HypoVereinsbank. Bildquelle: Screenshot YouTube Kanal FC Bayern München am 13.08.2015.

Neben dieser Sonderwerbeform werden die Sponsoren natürlich über die Videos selbst transportiert, wenn dort die klassischen Sponsoring-Werbemittel (Bekleidungsaufdrucke, Werbebanden Interview-Wände, etc.) zu sehen sind.

Diese klassischen Werbepräsenz kann durch sogenannte In-Stream Werbeformen ergänzt werden. Hierbei werden entsprechende Sponsoren-Hinweise in das Video hineingeschnitten.

Anbei ein YouTube-Video, welches die Werbemöglichkeiten zur Vermarktung des Videos sehr schön ausnutzt:

Analytics

Jeder Kanalbetreiber bei YouTube kann kostenlos auf ein umfangreiches Analytics-Tool zugreifen, um seinen Kanal oder einzelne Videos detailliert auszuwerten. Somit lässt sich herausfinden welche Videos warum wie erfolgreich sind und welche Einnahmen sie generieren. Zudem erhält man Informationen über Nutzer-Struktur (Herkunft, Geschlecht, Alter), was eine sehr wichtige Information für Sponsoren ist, wenn man diesen eine bestimmte Sponsoring-Zielgruppe präsentieren möchte.

Rechtlicher Hinweis

Wann immer man mit Bild- und Tonmaterial arbeitet ist höchste Vorsicht geboten, denn nicht immer ist es erlaubt ein aufgezeichnetes Video auch zu veröffentlichen. Man verstößt beim Upload eines Videos ins Internet nämlich schneller gegen gesetzliche Bestimmungen (Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht, Markenrecht, etc.) als man denkt. Daher sollte man sich vor dem Hochladen eines Videos bei YouTube zu 100% sicher sein, dass man mit dem Upload des Videos keine Rechtsverletzung begeht.

Tipp: Besorgt euch, bevor ihr auf YouTube aktiv werdet das wirklich sehr gut und leicht verständlich geschriebene Buch Social Media Marketing & Recht von Rechtsanwalt Thomas Schwenke. Es wird euch auf jeden Fall helfen rechtliche Stolperfallen zu vermeiden.

Zudem ist es auf jeden Fall zu empfehlen sich vor der Nutzung von YouTube die YouTube Nutzungsbedingungen zu lesen, denn dort erfahrt ihr, welche Rechte ihr mit dem Upload eines Videos an YouTube abgebt.

Beitrag bewerten
Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...